Rechtsanwalt Martin Steiger korrigiert auf seinem Blog einen gefährlichen und weit verbreiteten Irrtum. Es stimmt nämlich nicht, dass Proximity-Tracking mit einer App seinen Zweck nur erfüllen können soll, wenn die App von 60 Prozent der Bevölkerung genutzt werde.

Diese 60 Prozent braucht es, wenn man das Virus zum Verschwinden bringen will. Die Zahl geht auf einen Bericht der Universität Oxford vom April 2020 zurück.

Aber auch wenn weniger Menschen eine solche App nutzen, kann App-basiertes Proximity-Tracking die Verbreitung schon reduziert werden. Das leuchtet auch ein.

Gefährlich wird der Irrtum dann, wenn die 60% offensichtlich nicht erreicht werden können und dann immer weniger Menschen due App neu installieren und andere sie vielleicht sogar wieder deaktivieren.

Deshalb: App herunterladen und aktivieren. Jedes Smartphone zählt.

#ReclaimTheFacts